Schaltfläche Handy 066 032 900 44 Mo - Fr 7:30 - 17:00

Überschüssiger Lehm? 6 Tipps zu seiner Wiederverwendung

Eine Schaufel in der Erde
Publikované 21.04.2020 10:26

Endlich sind die Bauarbeiten an Ihrem Traumhaus fertig… aber was sollte man nun am besten mit dem überschüssigen Lehm machen? Heute präsentieren wir Ihnen 6 Ideen, dank denen Sie Ihre Überreste praktisch verwenden werden können. Manche sind dabei eher praktisch, andere wiederum kreativ. Suchen Sie sich die optimale Lösung für Ihr Heim aus.

Blumenbeete

Zaubern Sie aus Ihrem Garten ein Kaskaden-Königreich. Nutzen Sie Holzplatten oder Steinwände und verwende Sie den Lehm, der Ihnen zur Verfügung steht. Hierbei werden der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Später können Sie hier verschiedenstes Obst, Gemüse und Blumen einpflanzen.

Spezielle Boxen für den Anbau von Obst und Gemüse

Soll Ihr Garten schön übersichtig sein? Dann sollten Sie auf jeden Fall einen Blick auf diese erhöhten Boxen werfen. Sie kommen gleich mit mehreren Vorteilen – sie sorgen für die Ordnung in dem Garten, sämtliche Pflanzen werden mindestens ein bisschen vor Kleintieren geschützt und Sie müssen sich später beim Ernten des Gemüses nicht so viel beugen. Zudem können sie auch einem schönen visuellen Effekt beitragen.


Kreative Nutzung der Überreste

Falls Ihnen nicht so viel Lehm übrig geblieben ist, können Sie ihn auch kreativ ausnutzen. Können Sie sich vorstellen, wie Sie an einer warmen Sommernacht aus so einem Bett die Sterne beobachten? :-) 

 

Ein ÖKO-Boden aus Lehm

Falls Sie ein großer Natur-Fan sind und gerne ein bisschen von der Natur auch im Interieur haben würden, dann wird Ihnen bestimmt diese Idee gefallen – ein ökologischer Boden aus Lehm. Er besteht aus einem natürlichen Material, dank dem Sie sich auch barfuß auf dem Boden angenehm fühlen werden. Sie können gerne mit dem Design spielen – selbst eine Kombination mit Bodenheizung ist in diesem Fall möglich.

So ein Boden benötigt jedoch auch ein bisschen mehr Wartung als ein gewöhnlicher Belag. Er ist ja weicher, daher können sich einzelne scharfe Möbelkanten in ihn leicht reinwühlen. Aus diesem Grund ist so ein Boden nicht gut für den Flur geeignet – dort ziehen Sie sich ja immer die Schuhe aus, in denen sich viele kleine Steinchen befinden, die in dem Boden einfach stecken bleiben könnten. Zum Glück sind jedoch sämtliche Beschädigung und Kratzer leicht zu korrigieren.

Falls Sie keinen Lehm im Haus haben möchten, können Sie ihm ja eine Chance in Ihrem Gartenbauwerk geben. Für montierte Garagen würde er aber nicht so gut geeignet sein, da zu viel Ballast auf ihn kommen würde. Sowohl würde er auch in Werkstätten oder Fitnessräumen mit schweren Geräten nicht ideal sein. In einem Gartenhäuschen jedoch, könnte ein Boden aus Lehm sehr praktisch werden. Falls Sie es z.B. als eine Sauna nutzen, würde dies eine perfekte Harmonie erzeugen. Alles hängt nur noch davon ab, wie Sie Ihr Gartenhaus verwenden und verwenden möchten.

Ausglätten des Grundstückes

Der überschüttige Lehm kann natürlich auch zur Korrektion des Grundstückes genutzt werden. Falls Sie sich in Ihrem Garten eine montierte Garage, eine Gartenhütte, ein Carport oder eine Pergola wünschen, werden diese auf jeden Fall stabiler, wenn Sie einen waagerechten Untergrund haben werden. Vielleicht werden Sie den Lehm auch für die Begradigung des Rasens nutzen können, damit Ihnen das Mähen leichter fällt. Wie soll man also das Gelände mit dem Lehm begradigen?

Stellen Sie zuerst fest, was für eine Fläche Sie ausglätten möchten. Manche bevorzugen kleine Unebenheiten im Garten, da es im Endeffekt natürlicher wirken kann. Andere streben nach der Perfektion eines Fußballplatzes.

Bei einer größeren Fläche sollten Sie lieber Profesionelle einsetzen, die mit Mini-Bagern arbeiten. Somit werden sämtliche Arbeiten schnell und effektiv vollbracht. Falls Sie jedoch nur eine kleinere Fläche glätten möchten, wird Ihnen schon eine Schubkarre, ein paar Schaufel und Harken ausreichen. Wenn Sie sich für Ihr zukünftiges Gartenhaus oder die Garage ein Betonfundament wünschen, sollten Sie den Lehm im nachhinein auch verdichten. Danach können Sie auch schon mit dem Grundbau beginnen.

Ein ungewöhnliches Geschenk

Und unser letzter Tipp? Schenken Sie die Überreste Ihrem Nachbarn, oder Bekannten, der sie momentan benötigt. Finden Sie anhand Anzeigen jemanden, der diese Erde nutzen könnte. Eventuell können Sie den Lehm auch einem Gemeinschaftsgarten schenken. Hierbei gibt es wirklich hunderte von Möglichkeiten.

Quellen (Source):
https://www.smithsonianmag.com/
https://cdn.wonderfuldiy.com/
https://www.spokesman.com/
https://www.brockwellgreenhouses.org.uk/
https://www.thedailygardener.com/
https://yardsurfer.com/
https://www.zahrada.sk/
https://www.pennington.com/