Schaltfläche Handy 066 032 900 44 Mo - Fr 7:30 - 17:00

Das Gartenhaus selbst isolieren – schnell & einfach

Isolierung des Daches mithilfe von Glaswolle und Polystyrol
Publikované 17.01.2019 11:07

Sind Sie der Meinung, dass eine Isolierung nur im Winter sinvoll ist? Lassen Sie sich vom Gegenteil überzeugen. Dank einer Dämmung gewinnen Sie im Winter ein Ersparnis am Heizen, im Sommer dagegen an der Klima. Die Isolation funktioniert immer ,,beidseitig,, – sowohl außen als auch innen. Das heißt, dass sich Ihre Gartenhütte im heißen Sommer nicht überhitzen wird und dass es in ihr im frostigen Winter wiederum nicht frieren wird. Schauen Sie sich unsere simple Anleitung an, die Ihnen dabei helfen wird Ihr Gartenhäuschen erfolgreich zu isolieren. Dabei müssen Sie auf keinen Fall bis Frühling warten – fangen Sie schon diesen Winter an!

Ein sauberes, waagerechtes Fundament

Zuerst werden Sie ein sauberes Fundament benötigen. An den Wänden darf auch kein Staub, Fett oder Schimmel sein. Falls Sie an irgendwelche Unreinigkeit stoßen sollten, empfehlen wir Ihnen eine mechanische oder chemische Behandlung.

Wie es im idealen Fall aussehen sollte

Betonplatte

Pflasterung

Danach sollten Sie auch überprüfen, ob die Wände wirklich gerade sind. Schiefe Wände können vor allem bei älteren gemauerten Bauwerken vorkommen. Im Falle von montierten Gartenhütten müssen Sie sich da keine Sorgen machen.

Isolationsmaterial: Mineralwolle vs. Styropor

Vielen Menschen fällt es schwer die richtige Wahl zu treffen. Mineralwolle oder Styropor? Beide verfügen über ähnliche Eigenschaften. Wolle verfügt jedoch über einen niedrigeren Diffusionswiderstand. Aber was bedeutet das eigentlich? Was für Unterschiede gibt es sonst noch?

Sowohl Mineralwolle als auch Styropor verfügen über einen niedrigen Diffusionswiderstand. Das heißt, dass sie beide gut  Wasserdampf durchlassen. Somit kommt es dann zu keinerlei Kondensation – nicht innen und auch nicht an den Oberflächen. Dank dieser Eigenschaft werden die Wände nicht aufblähen und verschimmeln – sie können ja frei ,,atmen,,.

Falls Sie auf der Suche nach einer ÖKO-Lösung sind, dann muss man auch sagen, dass Styropor purer Kunststoff ist. Mineralwolle ist zwar auch kein 100% Naturstoff, aber sie ist schon viel näher dran, als expandierter Polystyrol (EPS).

EPS – also standardmäßiges weißes Styropor, gehört zu den preisgünstigsten Varianten auf dem Markt. Daher wird es von vielen Hauseigentümern, Garageneigentümern und Eigentümern von Gartenhäusern gewählt. Zudem ist es sehr leicht und es ist einfach mit ihm zu arbeiten. Sein ,,Kollege,, mit Graphit Anteil, hat jedoch um ca. 20% bessere Isolationseigenschaften. Man nennt ihn auch graues Styropor. Logischerweise, ist hierbei aber der Preis dann ein kleines bisschen höher.

Im Gegensatz zu EPS dient Mineralwolle nicht nur als eine Wärmedämmung sondern auch als Lärm- und Brandschutz. Auf der anderen Seite ist sie jedoch schwerer und nicht so fest, wie Styropor. Daher ist es ein bisschen schwieriger sie zu befestigen (sie können Mineralwolle in Form von Scheiben oder Rollen kaufen). Zugleich ist sie ungefähr um 20% teurer als Styropor.

Egal was für eine Entscheidung Sie treffen – so oder so werden Sie etwas zum Abdecken gebrauchen. Was sollte man da am besten wählen?

Abdeckung der Isolation: Rigipsplatten vs. OSB Platten

Was sollte man also in die Konstruktion einbohren, um das Isolationsmaterial abzudecken? Schauen wir uns den ,,Kampf,, von Rigips- und OSB Platten an.

OSB (oriented strand board) Platten werden aus geprestten Holzsplittern hergestellt. Zertifizierte Platten werden meistens mit synthetischem Baumharz ohne Formaldehyd überzogen. Obwohl sie kein rein natürliches Material darstellen, gefährden sie keinerlei die Gesundheit.

Rigipsplatten bestehen aus gepresstem Gips und Papier. Um gewünschte Eigenschaften zu erlangen, werden verschiedenste Zusatzstoffe untergemischt. In den Läden finden Sie bestimmt gleich mehrere Varianten. Unverarbeitete Rigipsplatten sind in der Regel grau. In grün finden Sie imprägnierte Platten – so halten sie auch einem höheren Grad an Feuchtigkeit stand (bis zu 75%). Rigipsplatten, die gut als Brandschutz geeignet sind, finden Sie in der Farbe rosa. Zu guter Letzt bleiben noch die blauen Platten übrig, die Lärmdämmend sind.

Beide dieser Varianten sind also allgemein sicher. Gibt es auch irgendwelche Unterschiede? Klar – Rigipsplatten sind zerbrechlicher, dafür ist es aber einfacher mit ihnen zu arbeiten. Gips ist ja leichter als Holz. Falls Sie sich also für Rigipsplatten entscheiden, sollten Sie sie vor der eigentlichen Nutzung noch mit einer Schicht Farbe überziehen, da sie dem Auge nicht gerade schmeicheln.

OSB Platten hingegen werden oft als Design-Elemente genutzt – es genügt sie schon mit einem bisschen Lack zu behandeln. Holz wirkt beruhigend und zaubert ein bisschen Natur in dem Innenraum. Die Auswahl hängt sehr von der geplanten Nutzung des Bauwerks ab.

Ein einfacher Fortgang

Einer unserer Kunden hat sich dazu entschieden sein montiertes Gartenhäuschen selbst zu isolieren – und das mithilfe einer Kombination aus Styropor und Mineralwolle. Lassen Sie sich doch gerne durch seine Realisation inspirieren. :-)

Fügen Sie einen ca. 3 cm breiten Styropor in die Profile der Wände. Tragen Sie eine ca. 10 cm breite Schicht an Mineralwolle auf. Bedecken Sie die Oberfläche mit Rigipsplatten und ebnen Sie sämtliche Spalten – so errichten Sie eine perfekte, waagerechte Basis für die folgende Farbschicht. Und schon ist es auch gemacht. Der Putz bzw. Farbe (nicht den Voranstrich vergessen!) bleibt dann nur noch Ihrer Fantasie überlassen. Wieder hängt mal alles von der geplanten Nutzung des Gartenhauses ab.

Ähnlich können Sie auch bei der Dachdämmung fortgehen. Die Basis wird für Sie eine spezielle Stahlkonstruktion bilden, die Sie an die Isolationsmaterialien befestigen werden.

Izolácia stropu v garáži svojpomocne

Izolácia stropu v garáži pomocou sklenej vaty a polystyrénu

Und was sollte man mit dem Boden machen? Verziehen Sie die Betonplatte mit einem Dichtungsanstrich. Dieser wird nach dem Aushärten eine Gummi-Schicht bilden, die dafür sorgen wird, dass kein Wasser aus der Unterseite in das Bauwerk eindringt. Die Oberseite können Sie z.B. mit Pflastersteinen belegen. Zur Auswahl stehen jedoch viele weiteren Möglichkeiten – alles ist ganz stilabhängig.

Genießen Sie Ihr Gartenhaus sowohl im Sommer als auch im Winter!

Záhradný domček v bielej farbe na detskom ihrisku

Quellen (Source):
Fotos GARDEON
https://www.facebook.com/gardeonSK
https://www.oblecsadoroboty.sk/
https://www.castav.sk/
https://www.hornbach.sk/
http://www.profistavebniny.sk/