Schaltfläche Handy +43 660 329 0044 Mo - Fr 7:30 - 17:00

So lässt sich ein Gartenhaus als Büro nutzen

Kanzlei in einem isolierten GARDEON Bauwerk
Publikované 27.07.2022 09:04

In den letzten Jahren wird Homeoffice immer gefragter, sei es für ein bis mehrere Tage pro Woche oder gleich durchgehend. Als ruhiges und ungestörtes Büro bietet sich das Gartenhaus an. Denn während Wohnen im Gartenhaus in der Regel nicht erlaubt ist, lässt es sich als Büroersatz gut nutzen. Was sind die Vorteile und was ist für die Einrichtung zu beachten?

Vorteile eines Gartenhauses als Büro

Ein Gartenhaus bietet gegenüber einem Arbeitszimmer oder einer Arbeitsecke in der Wohnung oder im Haus viele Vorteile:

  • Arbeitswege entfallen: Ausschlafen und gemütlich in den Tag starten ist mit dem Homeoffice im Gartenhaus problemlos möglich, auch Staus und Wartezeiten fallen dadurch weg.
  • Steuervorteile: Sowohl die Kosten für den Bau als auch für den Betrieb des Gartenhauses lassen sich steuerlich absetzen – mehr dazu noch unter „Das Gartenhaus als Büro von der Steuer absetzen“.
  • Weniger Ablenkung: Wenn der Geschirrspüler nicht nebenbei läuft, der Fernseher nicht locken kann und auch keine Couch zum Ausruhen einlädt, gibt es keine Versuchung, zwischendurch Hausarbeit zu erledigen oder zu viele Pausen zu machen.
  • Ungestörtes Arbeiten: Gerade wenn der Partner oder die Kinder auch tagsüber zuhause sind, bietet ein Gartenhaus einen wirklich ungestörten Raum zum Arbeiten, da nicht jederzeit jemand anklopfen, nachfragen und stören kann.
  • Gesteigerte Produktivität: Ein Gartenhaus mit großen, vielleicht sogar bodentiefen Fenstern oder einer großen Glastür lässt mehr natürliches Tageslicht herein und dieses steigert nachweislich die Produktivität.
  • Kundentermine zuhause: Wenn notwendig, können Kundentermine im Gartenhaus einfacher und viel professioneller abgehalten werden als am Küchentisch zu Hause.

Das Gartenhaus als Büro von der Steuer absetzen

Die Kosten für den Kauf und die Errichtung des Gartenhauses lassen sich als Werbekosten steuerlich absetzen, auch die laufenden Betriebsausgaben für das Gartenhaus (Heizung, Strom, Internet) sowie eventuelle Reparaturkosten. Am besten sollten Sie mit Ihrem Steuerberater absprechen, wie das am einfachsten möglich ist. Welche Bedingungen müssen für die steuerliche Absetzbarkeit grundsätzlich gegeben sein?

  • Sie müssen nachweisen, dass Sie zu Hause arbeiten.
  • Es darf kein anderer Arbeitsplatz für Sie in Haus oder Wohnung zur Verfügung stehen.
  • Sie dürfen das Gartenhaus nur für die Arbeit nutzen – bei einer gemischten Nutzung mit Freizeitbereich wird die Argumentation schwieriger.
  • Das Büro muss für die ganzjährige Nutzung ausgerichtet sein.

Was ist bei der Planung zu bedenken?

Für ein Gartenhaus sollten Sie sich grundsätzlich Gedanken machen, was der optimale Standort ist. Eine Ausrichtung nach Norden oder Osten ist für die Nutzung als Büro ideal, weil damit nicht zu viel direktes Sonnenlicht hereinkommt.

Hinzu kommt, dass ein Gartenhaus als Büro nicht direkt an der Grundstücksgrenze zum Nachbarn errichtet werden kann, da es sich um einen Aufenthaltsraum handelt. Nur wenn der Nachbar schriftlich zustimmt, können Sie einen Ausnahmeantrag zum Grenzabstand bei der örtlichen Baubehörde stellen. Außerdem sollten Sie sich informieren, ob Sie eine Baugenehmigung für Ihr Gartenhaus benötigen – die Vorschriften unterscheiden sich dazu in Österreich von Bundesland zu Bundesland. Gartenhäuser mit einer Grundfläche bis zu 10 Quadratmetern sind aber in der Regel nicht genehmigungspflichtig.

Weitere Fragen, mit denen Sie sich auseinandersetzen sollten: Wie viel Platz wird im Büro benötigt? Brauchen Sie einen Arbeitsplatz oder mehrere, ist ein Besprechungstisch sinnvoll? Wie viel Platz ist für Regale und andere Aufbewahrungslösungen notwendig? Um sich ein Gartenhaus-Büro ganz nach Ihren Vorstellungen einrichten zu können, kommt natürlich neben Standardlösungen auch ein maßangefertigtes Gartenhaus in Frage.

Für den Bau an sich sollten Sie bedenken, dass Sie für die meisten fertig gekauften Gartenhäuser selbst ein Fundament errichten müssen. Zu berücksichtigen ist dafür schon, ob und welche Leitungen Sie benötigen, etwa für Licht, Strom und Wasser.

Wie lässt sich das Gartenhaus ganzjährig als Büro nutzen?

Eine Wandstärke von mindestens 40 mm ist notwendig, um das Gartenhaus ganzjährig nutzen zu können. Unsere Gartenhäuser beispielsweise bestehen aus 50 mm Stahlwänden. Stromanschlüsse sind für die Nutzung als Büro unerlässlich, die Heizung lässt sich etwa über eine Elektroheizung lösen. Für die Internetversorgung ist die Frage, ob mobiles Internet ausreicht oder ob Sie mit einem LAN-Kabel oder einem Repeater die Internetverbindung Ihres Hauses mitnutzen können.

Abschließend sollten Sie nicht darauf vergessen, dass Sie Ihr Büro bei jedem Wetter erreichen wollen – vergessen Sie also auch nicht auf die Verbindungswege, damit sie nicht durch Eis und Schnee oder hohes, nasses Gras stapfen müssen, um Ihr Büro zu erreichen, sondern gemütlich und schnell zur Arbeit kommen.