Schaltfläche Handy +436603290044 Mo - Fr 7:30 - 17:00

Halloween-Deko im Garten: Tipps und Beispiele

Kürbisse im Garten
Publikované 07.10.2021 14:00

Obwohl diese amerikanische Tradition in Mitteleuropa immer noch nicht ganz ,,zuhause ist,, macht sie Allerseelen dennoch etwas freudiger – auf eine gruselige Art und Weise… :-) 

Wieso eigentlich Halloween?

Hierfür sind die alten Kelter verantwortlich, die am Allerseelentag ihren Tag der Toten gefeiert haben – dies hieß im alten Englisch auch All Hallows‘ Eve. Aus dieser Benennung wurde dann im Laufe der Zeit einfach nur Halloween. Die Tradition des keltischen Feiertages hat sich natürlich an den Britischen Inseln ausgebreitet, später (dank Einwanderern aus Irland) auch übers Meer, wo die Feier in solch eine Form umtransformiert worden ist, wie wir sie heute vertraut kennen.

Warum hat Halloween eigentlich gerade mit ,,Gespenstern,, zu tun? Die alten Kelter glaubten, dass in der Halloween-Zeit, also in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November – als Sommer und die Göttin der Sonne langsam schwächten und Winter zusammen mit dem Gott der Kälte und Todes stärkten, verstorbene Seelen aus der Unterwelt zurück zum irdischen Leben gerufen worden sind. Damals haben die Kelter verschiedene gruselige Masken getragen um den bösen Gespenstern zu gefallen. Somit sollten sie in Sicherheit sein.

Wir haben aus dieser Tradition eher die ,,fun Part,, herausgenommen. Halloween stellt für uns eine super Gelegenheit dar um diese Jahreszeit fröhlicher zu überwinden – mit verschiedenen Kostümen, schauererregender Deko und Kleinigkeiten, die die eher traurigere Herbst/Wintersaison etwas schöner machen. Der Spaß gilt dabei sowohl für Kinder als auch für Erwachsene – für jeden ist etwas mit dabei.

Wie können auch Sie Ihren Garten halloween-mäßig dekorieren?

Kürbisse und Gartengespenster

Was ist für Halloween-Deko typisch? Klar doch – alles, was Angst und Grusel erregt! Die populärste Option stellen dabei wahrscheinlich die gestemmten Kürbisse mit witzigen Gesichtern dar – dank kleiner Kerzen werden diese die Top-Attraktion jeder Nacht darstellen. Früher war diese Feier durch glühende Kohle wohl bekannt – die Kelter wollten mit dem Licht alle böse Seelen loswerden und ihr Heim schützen. In Amerika haben sie später die Kohle einfach durch glühende Herbstfrüchte ersetzt. Die verschiedene Gesichter jagen in Dunkelheit einem wirklich Angst ein… :-)

Der Kürbis-Lichtträger, der auch in unser Umgebung eine typische Herbstdekoration immer dargestellt hat, sollte am Halloween auch keinesfalls fehlen. Symbolisch für diese Tage sind jedoch auch Hexen, Skelette, schwarze Katzen, Raben, Spinnen und Spinnengewebe – vieles, vor dem man sich normalerweise ekelt. Die richtige Halloween-Stimmung können Sie in Ihren Garten also einfach mit ein paar gruseligen Details reinbringen – am besten ist es, wenn diese im Dunkeln auch noch leuchten.

Den Fußweg können Sie einfach mir einer Reihe Feger und Besen (Hexenbesen :-)) umranden, auf die Sie später z.B. kleine Lichter aufhängen können. Vor dem Haus können ein paar ,,Tuchgespenster,, stehen – hier können Sie wirklich kreativ sein – nutzen Sie Werkzeug, Bälle, Äste… alles, was man so für ein richtiges Gespenst nutzen könnte. :-) Gruselige Grubenlampen und Halloween-Kleinigkeiten sollten auf jeden Fall auch im jeden Fenster Ihres Hauses vorhanden sein. Das Gartenhaus verdient auch ein bisschen Deko – lassen Sie es nicht umbemerkt. Vor der Hütte können gerade die Kürbisköpfe stehen. Noch ein paar Fledermäuse an die Tür und Spinnen an den Putz uuuund voilà. 

Haben Sie etwas Spaß mit den Kindern

Auch wenn aus der ,,Süßigkeitspendlerei,, in gruseligen Kostümen (bekannt auch unter „trick or treat“) in Europa eher nichts geworden ist, kann Halloween zu einer lustigen Tradition werden. Legen Sie mit DIY Projekten los – das lieben die Kinder einfach! Basteln Sie mit den Kindern – haben sie zusammen Spaß. Arbeiten Sie an eigenen Halloween-Dekorationen: schneiden Sie Fledermäuse aus, malen Sie Spinnen, besorgen Sie sich ein paar originelle Masken und schneiden Sie in gestemmte Kürbisse! :-)

Bei dem Kürbisprojekt werden die Kleinsten bestimmt etwas Hilfe benötigen – aber gerade die Zusammenarbeit bei solcher Bastlerei ist das, worum es eigentlich geht. Kleine Gespenster für die Fenster oder Ihren Kühlschrank können Sie z.B. aus Laub herbeizaubern – fügen Sie nur ein paar Äuglein oder einen runden Mund hinzu.

Einen simplen Teil der diesjährigen Deko kann auch ein Glas vom Eingemachten darstellen – wickeln sie etwas Verband drum herum und schon haben Sie auch Ihre eigene Mumie vor sich stehen. Ergänzen Sie noch ein paar Klebeaugen und zünden Sie eine kleine Kerze im Inneren des Glases an. Nachts, wenn alle Details und Elemente die sie gebastelt haben zusammen kommen werden, wird all dies für eine unglaubliche Atmosphäre sorgen – Ihre Kinder werden bestimmt ein unvergessliches Erlebnis gewinnen.

Solche Traditionen sind uns natürlich nicht ganz vertraut… Für unsere Kinder jedoch ist dies ein super Weg diesen Tag fantasievoll und fröhlich zu verbringen.

Wenn man die ganze Sache etwas klassischer angehen möchte

Falls Sie nicht so der Fan von Halloween sind, können wir das natürlich auch verstehen. Geben Sie vielleicht einer klassicheren Alternative die Chance – für Herbst sind ja Kürbisse so oder so typisch… Lassen Sie sie also gerne ,,gesichtslos,, :-) Legen Sie die Früchte einfach vor den Eintritt in Ihr Haus. Fügen Sie noch eventuell ein paar Lichter oder eine Lichterkette hinzu. Auch so werden Sie bestimmt viele positiven, neidischen Blicke auffangen können.

Schmücken Sie den Eintritt in Ihr Haus, Ihre Terrasse, das Gartenhäuschen oder auch die Ränder Ihres Rasens. Kürbisse schauen gut in Kombination mit Pflanzen, Scherben und verschiedenen anderen Früchten aus. Kombinationen mit strahlenden Herbstfarben werden zum ,,eye-catcher,,. :-)